Hexenfeuer

 

Das Hexenbrennen ist ein aus dem 18. Jahrhundert überlieferter Volksbrauch und findet immer am 30. April eines Jahres statt. In der berühmten Walpurgisnacht werden große Feuer zum Brennen gebracht, in zahlreichen Städten und Gemeinden brennen dann zur Freude der Kinder und Erwachsenen die sogenannten Hexenhaufen.

Hexenfeuer

Früher sollte die reinigende Wirkung des Feuers die Geister des Winters vertreiben, und auch in der Gegenwart begrüßt man damit gern den nahenden Frühling.
Die Besucher bekämpfen bei diesem fröhlichen Beisammensein den Brand mit diversen alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken. Viele fleißige Helfer sorgen für das leibliche Wohl der Besucher.

 

 

Pfeil